Gemeinsames Statement der Fachgesellschaften DGEpi, GMDS, DGPH und DGSMP zur laufenden Luftschadstoffdebatte veröffentlicht.

vom 09. - 11. Oktober 2019 in Berlin.

Der Kongress steht unter dem Motto „Gemeinsam Verantwortung übernehmen für ein lernendes Gesundheitssystem“ . Während des Kongresses werden zahlreiche Beispiele beleuchtet, wie Versorgungsforschung durch eine Integration der verschiedenen Perspektiven und Erfahrungen von Patienten, Angehörigen und allen an der Gesundheitsversorgung Beteiligten und durch die Übertragung von Forschungsergebnissen in die Versorgungspraxis die Gesundheitsversorgung verbessert und das Gesundheitssystem weiterentwickelt werden können.

Einen weiterführenden Einblick zum DKVF 2019 findet sich in der Broschüre.

Tagesaktuelle Informationen finden Sie auch auf der Kongresshomepage unter www.dkvf.de.

Der Qualitätszirkel findet quartalsweise Donnerstagsabends zwischen 19 – 21h im Campus Lehre des UKE statt.

Beim nächsten Termin am Donnerstag, 7. Februar 2019, 19.00 – 21.00 Uhr geht es um Bewegungsstörungen, Lähmungen, Empfindungsstörungen.

Mit Herrn Prof. Dr. Christian Gerloff (Direktor und Leiter der Klinik und Poliklinik für Neurologie, UKE) haben wir einen ausgewiesenen Experten für unseren Qualitätszirkel gewinnen können. Im Austausch mit Frau Dr. Faude-Lang (Oberärztin der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, UKE) wird sicher ein spannender Dialog zu diesem hoch relevanten Thema entstehen!

Wir freuen uns auf einen spannenden, innovativen Input, neues Wissen, anregende Diskussionen und den Austausch mit Ihnen!

Flyer zur Veranstaltung

 

Wir freuen uns, dass es gelungen ist, die Stiftungsprofessur für Versorgungsforschung bei seltenen Erkrankungen im Kindesalter (Kindness for Kids Stiftung) nach Hamburg zu holen.
Dies stärkt nicht nur den Standort Hamburg im Bereich der Versorgungsforschung, sondern ist auch ein wertvoller Impuls für eine breit aufgestellt Erforschung seltener Erkrankungen im Kindesalter.
Nun lädt Prof. Dr. Corinna Bergelt ganz herzlich zu Ihrer Antrittsvorlesung „Perspektiven und Herausforderungen der Versorgungsforschung bei seltenen Erkrankungen im Kindesalter“ ein.

27. Februar, ab 17.00 Uhr im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 5-jährigen Bestehen des Martin Zeitz Zentrums für Seltene Erkrankungen.

Programm der Veranstaltung

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen! – Für die Planung bitten wir bis zum 20.2. um Rückmeldung an Frau Ross (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Vielen Dank!

Bis zum 4. Fabruar 2019 ist eine Einreichung von Beiträgen noch möglich

zur Veranstaltungsseite

Einladung zur 10ten International Shared Decision Making Conference, die dieses Jahr im wunderschönen Québec im französischsprachigen Teil Kanadas stattfindet. Die Konferenz hat eine nun 20-jährige Tradition und die internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutieren Themen rund um die Weiterentwicklung eines patientenzentrierten Gesundheitswesens und der Entwicklung von erfolgreichen Ansätzen zur Beteiligung von Patientinnen und Patienten an medizinischen Entscheidungen.

Zur Veranstaltungsseite

Abstracteinreichung bis 4. Februar 2019

Studien zu geschlechtsspezifischen Besonderheiten in der Gesundheitsversorgung, Prävention und Gesundheitsförderung (nicht-interventionelle Studien)

Frist: 28.2.19

Diese Ausschreibung ist Teil der „Rahmenbekanntmachung zum Förderschwerpunkt: „Geschlechtsspezifische Besonderheiten in der Gesundheitsversorgung, Prävention und Gesundheitsförderung“, in dessen Rahmen in den nächsten Monaten weitere Ausschreibungsmodule veröffentlicht werden:

 

Erprobung eines integrierten und gestuften Behandlungsmodells für psychische Störungen und Komorbiditäten im Hamburger Netzwerk für Versorgungsforschung,

Daniela Heddaeus · Jörg Dirmaier · Anne Daubmann · Thomas Grochtdreis · Hans-Helmut König · Bernd Löwe · Kerstin Maehder · Sarah Porzelt · Moritz Rosenkranz · Ingo Schäfer ·Martin Scherer · Bernd Schulte · Olaf von demKnesebeck · KarlWegscheider · AngelikaWeigel · SilkeWerner · Thomas Zimmermann ·Martin Härter

Zum Online-Artikel

Als Download

Die DNVF-Spring-School 2019 findet vom 01.04.-04.04.2019 in Bonn statt.

Über vier Tage bietet die DNVF-Spring-School 18 Seminarmodule im Gustav-Stresemann-Institut e.V. an.
Vortragende sind Mitglieder der DNVF-Arbeitsgruppen aber auch externe Referenten. Die DNVF-Spring-School hat sowohl thematisch als auch in Bezug auf methodische "Tiefen" ein weites Feld an Angeboten im Programm.

Teilnehmen können Studierende oder Absolventinnen und Absolventen aus dem Bereich der Sozialwissenschaften, Psychologie, Medizin, Pflegewissenschaften, Gesundheitswissenschaften o.ä. Gleichermaßen willkommen sind die Vertreterinnen und Vertreter von Berufsgruppen aus dem klinischen Bereich, der Gesundheitsindustrie, der Gesundheitspolitik, der Forschungsförderung oder der Kostenträger im Gesundheitswesen.

Die Online-Anmeldung ist ab sofort möglich und bis zum 03.02.2019 gilt ein Frühbucherrabatt:
>> Nähere Informationen finden Sie unter dieser Webseite.
>> Zum Flyer

Förderung von Forschung zur Stärkung der Evidenzbasierung und des Transfers in der Präventionsforschung

  • Modul 1: Systematische Übersichtsarbeiten nach internationalen Standards, Förderdauer: bis zu einem Jahr, Fördersumme: max. 100.000 €
  • Modul 2: Konfirmatorische Studien zur Wirksamkeit von komplexen und lebensweltbezogenen Maßnahmen der Primärprävention und Gesundheitsförderung
  • Modul 3: Nacherhebungsuntersuchungen von abgeschlossenen Evaluationsstudien
  • Modul 4: Implementierung von Forschungsergebnissen in die Praxis

Module 2-4: Förderdauer: bis zu 3 Jahren (zzgl. partizipativer Vorphase von bis 6 Monaten) Einstufiges Verfahren,

Frist: 28. März 2019

 

„Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss hat auf seiner Webseite eine Übersicht über 38 neue Projekte zu neuen Versorgungsformen veröffentlicht, die zukünftig gefördert werden.

Die Projekte verteilen sich auf die folgenden sechs Themenfelder:

  • Sozialleistungsträgerübergreifende Versorgungsmodelle: 9
  • Krankheitsübergreifende Versorgungsmodelle: 1
  • Versorgungsmodelle für spezifische Krankheiten/Krankheitsgruppen: 15
  • Versorgungsmodelle für vulnerable Gruppen: 4
  • Versorgungsmodelle mit übergreifender und messbarer Ergebnis- und Prozessverantwortung: 2
  • Modelle zur Weiterentwicklung von Versorgungsstrukturen und -prozessen: 7.“

Zur Pressemitteilung

Übersicht der geförderten Projekte

 

Alle notwendigen Infos für Ihre Bewerbung sind auf der Seite des CHCR zu finden.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. März 2019. Das Preisgeld beträgt 1.000 €.

Der Preis wird am 6. Juni 2019 auf dem 4. Nachwuchstag Versorgungsforschung verliehen (UKE, Erikahaus).

Wir begrüßen unser neues Mitglied bei HAM-NET:

Das BQS Institut ist eine unabhängige Einrichtung, die sich die zurückliegenden fast 20 Jahre insbesondere auf die Darlegung von Versorgungsqualität im Auftrag verschiedener Partner im Gesundheitswesen spezialisiert hat. Es kombiniert dabei die methodisch fundierte Entwicklung von Qualitätsbetrachtungen, einer belastbaren Beurteilung sowie einer praxisnahmen Projektführung.

Zu unseren fachlichen Kompetenzen zählen letztlich die von unserer wissenschaftlichen Fachexpertise getragenen Inhalte, die wir in den Bereichen (strategischen Kernkompetenzen) Gesundheit | Wissen | Technologie zusammen geführt haben.

Herzlich Willkommen!

„Gesundheit ist unser höchstes Gut. Von erfolgreicher Gesundheitsforschung profitieren deshalb alle. Die Bundesregierung stärkt die Gesundheitsforschung in Deutschland und gibt den strategischen Rahmen für die kommenden zehn Jahre vor.“

Hier gelangen Sie zur aktuellen Meldung:

https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/bundesregierung-richtet-gesundheitsforschung-neu-aus-8464.php

https://www.bmbf.de/de/forschen-fuer-ein-gesundes-leben-7441.html

Bei der Neuausrichtung werden drei Handlungsfelder definiert:

Handlungsfeld 1: Forschungsförderung – Krankheiten vorbeugen und heilen

Handlungsfeld 2: Innovationsförderung - Medizinischen Fortschritt vorantreiben

Handlungsfeld 3: Strukturförderung - Forschungsstandort stärken

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/files/Rahmenprogramm_Gesundheitsforschung_nicht%20_barrierefrei.pdf

Wir begrüßen unser neues Mitglied bei HAM-NET:

„Als Managementgesellschaft entwickelt Conclusys regionale Versorgungsmodelle in Ballungszentren und im ländlichen Raum. Mit einem Team von 15 Kolleginnen und Kollegen realisieren wir Projekte mit direktem Praxisbezug im engen Schulterschluss mit regionalen Akteuren.  In enger Zusammenarbeit mit Hochschulen und Instituten sind wir Umsetzungspartner in der Versorgungsforschung.“

Herzlich Willkommen im Netzwerk.

Springer Medizin und Springer Pflege vergeben den Innovationspreis für zukunftsweisende Projekte in der deutschen Gesundheitsversorgung. Die Schirmherrshaft übernimmt dabei die Sächsische Ministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Barbara Klepsch.

Bewerbungsschluss ist am 31. Januar 2019.

Am 6. Mai 2019 findet im Erikahaus des UKE Hamburg das dritte HAM-NET Symposium statt.

Aktuelle Termine

02. Mai 2019

2. Internationales Symposium, Bielefeld

Das 2. internationale Symposium am 2. und 3. Mai 2019 an der Universität Bielefeld widmet sich aktuellen Entwicklungen zum Thema Gesundheitskompetenz in Forschung, Praxis und 

Politik. Die Tagung ist zugleich Gründungssymposium für das Interdisziplinäre Zentrum für Gesundheitskompetenzforschung.

weitere Informationen

20. Mai 2019

Aktionswoche Selbsthilfe 2019

Vom 20. bis 27. Mai 2019 findet in Hamburg erstmalig die Aktionswoche Selbsthilfe statt. Unter dem Motto „Wir hilft“ bieten rund 20 Veranstaltungen Einblicke in und Kontakte zu Selbsthilfegruppen und ihren Themen. So gibt es z.B. eine Filmreihe im Metropolis-Kino, eine Infomeile in der Neuen Großen Bergstraße mit ca. 60 Selbsthilfegruppen, das Konzert  „Depression unplugged“ im Ernst-Deutsch-Theater, das Hamburger Multiple-Sklerose-Forum sowie weitere Informationsveranstaltungen. Schirmherr ist Moderator, Autor und Sänger Yared Dibaba. Die Aktionswoche Selbsthilfe findet bundesweit statt. In Hamburg wird sie federführend vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Hamburg und seinen Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen (KISS Hamburg) organisiert. Mehr Infos unter www.kiss-hh.de/aktionswoche

05. Jun 2019

Zi Congress Versorgungsforschung, Berlin

Tag 1 – VERSORGUNGFORSCHUNG MIT BLICK AUF GESUNDHEITSPOLITIK UND -PLANUNG

  • Digitale Patientenakten –  Fortschritte für die Versorgung?
  • Netzwerkanalysen und Forschungsnetzwerke – Neue Herausforderungen für die Versorgungsforschung
  • Gesundheitssystementwicklung – Steuerung und Planung unter regionalen Gesichtspunkten

Tag 2 – VERSORGUNGSFORSCHUNG AUS DEM BLICKWINKEL DER PRAKTIKER

  • Von den Daten zu einer besseren Versorgung –  Mut zur Lücke? 
  • Leitlinien mit regionalen Schwerpunkten – Hilft uns das weiter?
  • Versorgungsforschung – Bedeutung für Berufsverbände und Fachgesellschaften

weitere Informationen

Das Netzwerk hat zurzeit folgende Mitglieder:

Treiben Sie die Forschung voran

Werden Sie Projektpartner.

Newsletter

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein und erhalten Sie alle Infos rund um das Projekt HAMNET.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen