Das regionale Gesundheitsnetzwerk – aufgebaut nach dem OptiMedis-Modell – zählt zu den acht Gewinnern der internationalen "Reimagining Community Health Challenge". Die Auszeichnung ist mit 50.000 Euro von Ashoka, einem globalen Netzwerk für Sozialunternehmer:innen, und der Johnson & Johnson Foundation dotiert.

Vorreiter tauschen sich international aus

Insgesamt 136 internationale Projekte hatten sich an der Challenge beteiligt. Der Gesunde Werra-Meißner-Kreis ist das einzige Unternehmen aus Deutschland, das die Jury überzeugen konnte. Die anderen Preisträger stammen aus Belgien, Holland, Großbritannien und Frankreich. „Wir wollen ein Gesundheitssystem aufbauen, das dem Wohlbefinden und der Prävention den gleichen Stellenwert einräumt wie der Behandlung von Krankheiten und das die Bedeutung von Community Health anerkennt“, schreiben die Organisatoren der Challenge, bei der es auch darum geht, dass sich die Teilnehmer untereinander austauschen und voneinander lernen. „Durch den Gewinn haben wir die Möglichkeit, mit anderen Vordenkern im Gesundheitswesen aus unterschiedlichen Ländern zusammenzuarbeiten und uns und unsere Ideen gemeinsam weiterzuentwickeln“, sagt Dr. h. c. Helmut Hildebrandt, Geschäftsführer des nordhessischen Netzwerks. „Das ist eine großartige Bestätigung unserer Arbeit, die uns weiter vorantreibt. Mit dem Geld möchten wir die Weiterentwicklung unserer Gesundheitsprogramme forcieren“, ergänzt Steven Renner, Geschäftsstellenleiter des Gesunden Werra-Meißner-Kreises.

Noch mehr Gesundheitsförderung möglich

„Gratulieren Sie mit uns den acht Pionieren im Bereich der integrativen Versorgung, die unermüdlich daran arbeiten, ein Gesundheitssystem aufzubauen, das das Wohlbefinden ihrer Gemeinschaft verbessern soll und letztendlich das Leben vieler in ganz Europa beeinflussen wird. Wir können es kaum erwarten zu sehen, was sie erreichen werden“, heißt es in der Verkündung der Gewinner von den Ashoka Changemakers. „Wir sagen ‚Danke‘ und freuen uns darauf, noch mehr Unterstützungsmöglichkeiten in Sachen Gesundheit für den Werra-Meißner-Kreis aufzubauen. Was wir bis jetzt erreicht haben, war nur möglich, weil die BKK Werra-Meissner mit uns vorangegangen ist und uns den Weg gebahnt hat“, ergänzt Steven Renner.

Hier finden Sie die Website zur Challenge: Reimagining Community Health (changemakers.com)

Zu den Organisatoren der Challenge

Ashoka ist ein globales Netzwerk für Gestalter:innen der Gesellschaft, die mit unternehmerischer Haltung und innovativen Ansätzen antreten, soziale Probleme zu lösen – in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Institutionen und Engagierten weltweit.

Die Johnson & Johnson Foundation ist eine eingetragene gemeinnützige Organisation. Sie engagiert sich für eine Welt, in der grundlegende, qualitativ hochwertige Gesundheitsdienstleistungen für alle und überall verfügbar sind.

Aktuelle Termine

05. Okt 2022

21. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung

Versorgungsforschung - Nutzen für die klinische Praxis Potentiale und Perspektiven. 

In Potsdam.

zur Kongresswebseite

09. Nov 2022

15th European Public Health Conference Berlin 2022

"Strengthening health systems: improving population health and being prepared for the unexpected"
https://ephconference.eu/Berlin-2022-290

Das Netzwerk hat zurzeit folgende Mitglieder:

Treiben Sie die Forschung voran

Werden Sie Projektpartner.

Newsletter

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein und erhalten Sie alle Infos rund um das Projekt HAMNET.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen